SRH Fachkrankenhaus Neresheim

 
  Träger: SRH Fachkrankenhaus Neresheim
  Ort: 73450 Neresheim
  Straße: Kösinger Str. 11
  Telefon: 07326 / 96 08 210
  E-Mail: info@fkne.srh.de
  Homepage: www.fachkrankenhaus-neresheim.de

Frühe Mobilisation

 Gangtrainer

Bildschirmtherapie


Das SRH Fachkrankenhaus Neresheim ist ein Fachkrankenhaus für neurologisch-neurochirurgische Frührehabilitation erwachsener Patienten nach schweren erworbenen Schädigungen des zentralen und peripheren Nervensystems. Die Klinik hat den Status eines Akutkrankenhauses (§39 SGB V) und verfügt insgesamt über 42 Betten, 12 davon auf einer Intensivpflegestation mit Beatmung. Der Versorgungsauftrag des Landes Baden-Württemberg umfasst die neurologische Frührehabilitation Phase B inklusive der intensivmedizinischen Versorgung.

Die personelle und apparative Ausstattung ermöglicht es uns, Patienten unmittelbar nach Abschluss der neurologischen bzw. neurochirurgischen  Akutdiagnostik und -therapie zu übernehmen und so bereits frühzeitig frührehabilitative Therapieansätze mit in die Behandlung einzubinden. Diese Spezialisierung wird noch ergänzt durch die besondere Möglichkeit, typische im Verlauf notwendig werdende neurochirurgische Eingriffe wie Shuntanlagen oder Schädeldachplastikenin einem eigenen, neurochirurgischen Operationssaal durchführen zu können. Bei langzeitbeatmeten Patienten zeichnet sich die Klinik durch eine sehr hohe Erfolgsrate in der Entwöhnung vom Beatmungsgerät aus.

Besondere rehabilitative Schwerpunkte liegen in der Behandlung schwerst bewusstseinsgestörter Patienten, einer umfassenden Spastiktherapie und einem roboterunterstützten Gangtraining (Lokomat®). Jeder Patient wird dabei in unserer Klinik individuell von einem interdisziplinären Behandlungsteam betreut

Aufnahmealter: >15 Jahre
Anzahl der Betten: 42/42
Ausschlusskriterien: Dialyse
Kostenträger: Gesetzliche KV, Private KV, BG, Privatzahler, Sozialhilfeträger, Unfallversicherer
Krankheitsbilder: Schädel-Hirn-Traumata, isoliert oder im Rahmen von Polytraumata, Subarachnoidalblutungen, Intrazerebrale Blutungen, Hirninfarkte, Hypoxisch-ischämische Enzephalopathie (hypoxischer Hirnschaden), Hirntumore, Guillain-Barré-Syndrom, Critical-Illness-Polyneuropathie, Sonstige.
Diagnostik: CT, CT-Angiographie, MRT, konventionelles Röntgen und Durchleuchtung, Elektrophysiologie (EEG, Evozierte Potentiale), Sonographie einschließlich transkraniellem Doppler und Echokardiographie, EKG, Endoskopie (Bronchoskopie, gastroenterologische Endoskopie, Schluckfunktionsdiagnostik, Phyryngo-/Laryngo-/Tracheoskopie), Notfalllabor, Liquordiagnostik.
Therapien: Intensivmedizin, Weaning-Konzept, Spastikbehandlung (medikamentös, Redression, Botulinumtoxin, intrathekale Baclofentherapie über eine implantierte Pumpe), Pflegetherapie (u.a. aktivierende Pflege, basale Stimulation), alltagsorientierte Ergotherapie, F.O.T.T. ®Konzept, Affolter-Konzept, Bobath®-Konzept, Neuropsychologische Therapie (u.a. computergestützte Therapie), Logopädie, Physiotherapie, Lokomotionstherapie (Gangtrainer und Laufband), Musiktherapie, Kunsttherapie, Lagerungstherapie (LIN®-Konzept), Manuelle Therapie, Manuelle Lymphdrainage, Neurodynamik, Hilfsmittelberatung
Therapeuten: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Musiktherapeut, Neuropsychologen, Sozialarbeiter.
externe Therapeuten: Logopäde
Therapieräume: Physiotherapie-/Ergotherapie-/Musiktherapie-Räume. Trainingsküche.
Leistungsangebot:  
Zusatzangebote: Angehörigen-Fortbildungen
Mitgliedschaften: DGNR, DGNKN, DGIIN, Landesarbeitsgemeinschaft Neurologische Rehabilitation Baden-Württemberg